Arabidopsis thaliana – Acker-Schmalwand (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Arabidopsis thaliana, der Acker-Schmalwand gehört zur Familie der Brassicaceae oder Cruciferae (Kreuzblütler). Die englischen Namen sind Thale Cress, Mouse-ear Cress. EPPO-Code ARBTH.

Der Acker-Schmalwand kommt in ganz Europa und bis nach Ostasien vor. In Deutschland tritt er überall auf, nur nicht in den Alpen und auf der schwäbischen Alb. Nach Nordamerika wurde er verschleppt, ebenso nach Australien und Neuseeland. Nördlich des 66sten Breitengrads wächst er nicht mehr. Er gedeiht gut auf nährstoffreichen, kalkfreien, meist sandigen Böden, nicht nur auf Äckern, sondern auch an Wegen und in lückigen Rasen. Ursprünglich war er wohl an Waldrändern verbreitet und besiedelte von dort aus Felder bereits vor Jahrtausenden.

Der Acker-Schmalwand ist einjährig, nur selten auch zweijährig und mit bis zu 40 cm Höhe eher unscheinbar, unter schlechten Bedingungen ist er winzig mit nur wenigen Centimetern. Aus einer Rosette mit länglichen Blättern erheben sich Stängel, die verästelt sein können und kahl oder schütter behaart sind. Die Blätter tragen Sternhaare. Die Blüten sind klein und weiß, die Schoten stehen aufrecht. Die Blütezeit beginnt gleich nach Ende der Frostperiode im März und dauert bis zum November.

In der Genetik und Züchtungsforschung hat Arabidopsis thaliana, meist nur kurz Arabidopsis genannt, eine große Bedeutung als Modellpflanze bekommen. Sie hat nur fünf Chromosomenpaare, ein relativ kleines Genom mit nur etwas über einhundert Megabasen und war die erste Pflanze, deren Genom vollständig sequenziert wurde: im Jahr 2000. Der Generationszyklus ist mit sechs Wochen von der Keimung bis zur Samenreife sehr kurz und daher ideal für Untersuchungen. Arabidopsis lässt sich problemlos anziehen und ist ein typischer Repräsentant höherer Pflanzen.

Im Englischen wie im Lateinischen wird Johannes Thal (1542 – 1583) mit diesem kleinen Kraut geehrt. Er war Arzt und Botaniker und hat eine Abhandlung über alle im Harz vorkommenden Pflanzen geschrieben. Viele Arten wurden dabei das erste Mal wissenschaftlich erfasst und beschrieben, unter anderen auch der Acker-Schmalwand. Johannes Thal gilt als Vater der Botanik.

Verfasser: Wohlert Wohlers. August 2020.

Fotos von Pollen des Acker-Schmalwands siehe bei PalDat - einer palynologischen Datenbank.

Eine detaillierte Beschreibung mit schönen Fotos gibt es beim finnischen NatureGate.