Die Carex muricata-Gruppe (Ekkehard Foerster 1970)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Quelle: Foerster, E. 1970: Die Carex muricata-Gruppe. Flor. Rundbr. 4,52. (Die Arbeit liegt auch als PDF-Datei vor.) (Autorisierte Zweitpublikation)
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit dem Autornamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf E. Foerster beschränkt. Auf der Diskussionsseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge willkommen!
Hinweis: Der vorliegende Artikel wird unverändert bereit gestellt. Bei älteren Arbeiten ist zu beachten, dass unter Umständen neuere Erkenntnisse zum Thema vorliegen!

Die Carex muricata-Gruppe besteht bei uns aus zwei leicht kenntlichen und ziemlich wenig variablen Arten, C. spicata (= contigua) und C. divulsa, sowie einer sehr formenreichen Gruppe, die kürzlich von SCHULTZE-MOTEL wieder zu einer einzigen Art, C. pairaei, zusammengefaßt worden ist.

Innerhalb der Gruppe ist C. spicata zu jeder Jahreszeit, C. divulsa dagegen nur mit reifen Früchten sicher von C. pairaei zu unterscheiden. Die in der Literatur häufig angeführten Merkmale des Blatthäutchens haben sich als wenig zuverlässig erwiesen.

Gemeinsame Merkmale

Pflanzen relativ trockener Standorte. Dichte Horste bildend; Triebe nahezu rund (Querschnitt); Scheiden meist kräftig dunkel längsstreifig, zu einem schwärzlichen Faserschopf verwitternd; Wurzeln mit Terpentingeruch. Bei Beachtung dieser Merkmale keine Verwechslungsmöglichkeit.

Schlüssel

By: E. Foerster
(Geographic scope not specified) — Source: E. Foerster Flor. Rundbr. 4,52Collaboration limited to: E. Foerster
1
Lebende Scheiden meist mit tintenstiftblauen Flecken, ältere lebende Wurzeln mit innen leuchtend blauvioletter Rinde (Rinde abstreifen), die Färbung bleibt beim Trocknen erhalten. Blütenstand dicht, unten ± aufgelockert; Schläuche groß, um 5(-6) mm lang, am Grund schwammig-korkig verdickt (äußerlich erkennbar, besonders auf der ± flachen Bauchseite), reif spreizend, grünlich gelbbraun, selten dunkler. Besonders in Wiesen, weniger in Hecken, Waldrändern, Gebüsch ("Saumgesellschaften"). Ziemlich verbreitet. 
  Carex spicata
1
Scheiden und Wurzeln ohne Blaufärbung; Blütenstand oft stark unterbrochen; Schläuche 3,5 - 5 mm lang, am Grund nie verdickt. Vor allem Saumgesellschaften, kaum in Wiesen   ► 2
2 (1)
Längsstreifung der Scheiden ± schwach; Blütenstand locker, untere Ährchen bis mehr als ihre vierfache Länge voneinander entfernt, zuweilen gestielt; Schläuche reif aufrecht, nicht spreizend, blaß gelbbraun. Selten oder lokal häufiger (?) 
  Carex divulsa
2
Längsstreifung der Scheiden kräftig; Blütenstand oben dicht, nach unten ± unterbrochen, untere Ährchen gewöhnlich nur bis zu ihrer zweifachen Länge voneinander entfernt, immer sitzend; Schläuche reif stark gespreizt, schließlich fast schwarz werdend. Ziemlich verbreitet. 
  Carex pairaei

Literatur

  • JERMY, A.C. u. T.G. TUTIN: British sedges. - London 1968.
  • SCHULTZE-MOTEL, W.: Cyperaceae. in: HEGI, III. Flora von Mitteleuropa, III. Aufl., Bd. II/1. - München 1968.