Pieris (Fauna)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search


Pieris ist eine Gattung der Pieridae, die in Europa mit 9 Arten vertreten ist.

Pieris-Arten, Europa (Pieridae)
By: Michael Kurz
Pieris (Insecta: Lepidoptera)
Geographic Scope: Europa — Collaboration: open — Status: Erstfassung beendet. Bebilderung (80% bearbeitet)Contributors: Michael Kurz
1
Falter groß, über 50 mm Spannweite, Androkonienschuppen sehr lang und schmal.   ► 2
1*
Falter mittelgroß, unter 50 mm Spannweite; Androkonienschuppen gedrungen, birnförmig.   ► 3
2 (1)
Große schwarze Diskalflecke auf der Vorderflügel-Unterseite zu einer unvollständigen Querbinde zusammen geflossen; nur auf den Kanarischen Inseln. 
  Pieris cheiranthi
Pieris.cheiranthi.01.(Zorn).jpg
2*
Große schwarze Diskalflecke auf der Vorderflügel-Unterseite deutlich voneinander getrennt. 
 Großer Kohlweißling  –  Pieris brassicae
BE-MK-7-476b.jpg
BE-MK-7-478b.jpg
3 (1)
Hinterflügel-Unterseite mit mehr oder weniger ausgedehnter dunkler Bestäubung, aber ohne Häufung an den Adern.   ► 4
BE-MK-7-483b.jpg
3*
Hinterflügel-Unterseite mit mehr oder weniger ausgedehnter dunkler Bestäubung an den Adern.   ► 6
BE-MK-7-488a.jpg
BE-MK-7-492b.jpg
4 (3)
Vorderflügel-Unterseite ohne schwarze Diskalflecke, Apikalfleck auf der Vorderflügel-Oberseite rechteckig, nach unten etwas verschwommen. 
  Pieris ergane
BE-MK-6107b.jpg
BE-MK-6106a.jpg
4*
Vorderflügel-Unterseite fast immer mit schwarzen Diskalflecken, Apikalfleck auf der Vorderflügel-Oberseite unten meist deutlich begrenzt und am Außenrand herabgezogen.   ► 5
BE-MK-7-483b.jpg
BE-MK-7-484a.jpg
5 (4)
Apikalfleck auf der Vorderflügel-Oberseite reicht am Außenrand meist bis Ader M3 oder Cu1; oberer Diskalfleck des Vorderflügels weiter außen; Hinterflügel-Unterseite gleichmäßig dunkel bestäubt. 
  Pieris mannii
BE-MK-7-484a.jpg
BE-MK-7-484b.jpg
5*
Apikalfleck auf der Vorderflügel-Oberseite reicht am Außenrand meist nur bis Ader M2; oberer Diskalfleck des Vorderflügels weiter innen; Hinterflügel-Unterseite basal stärker dunkel bestäubt als außen. 
 Kleiner Kohlweißling  –  Pieris rapae
BE-MK-7-482a.jpg
BE-MK-7-482b.jpg
5**
Apikalfleck auf der Vorderflügel-Oberseite am Außenrand in eine sägezahnartige Reihe dreieckiger Flecke an den Aderenden übergehend; basal des Apikalflecks auf Ober- und Unterseite an der Costa ein dreieckiger, deutlich abgesetzter Fleck; Hinterflügel-Unterseite bei der Sommergeneration basal sehr stark dunkel bestäubt, mit deutlicher Begrenzung gegen außen. 
  Pieris krueperi
BE-MK-8538a.jpg
BE-MK-8538b.jpg
6 (3)
Adern auf der Hinterflügel-Unterseite mehr verschwommen; nur im mittleren Balkan sehr lokal. 
  Pieris balcana
6*
Adern auf der Hinterflügel-Unterseite im Allgemeinen deutlich begrenzt, Bestäubung aber manchmal sehr reduziert.   ► 7
7 (6)
♂ kreidig weiß, Aderenden der Hinterflügel-Oberseite auf längerer Strecke geschwärzt; ♀ auf der Oberseite gelblich mit ausgedehnter graubrauner Bestäubung. 
 Bergweißling  –  Pieris bryoniae
BE-MK-7-486a.jpg
BE-MK-7-487a.jpg
7*
♂ kaum unterscheidbar, manchmal mehr gelblichweiß, Aderenden der Hinterflügel-Oberseite nur auf kurzer Strecke geschwärzt; ♀ auf der Oberseite nur sehr selten (subsp. flavescens, subsp. adalwinda) gelblich mit ausgedehnter graubrauner Bestäubung, meist nur schwach gelblich, auf der Oberseite nur an den Adern und an der Basis dunkel bestäubt. 
 Rapsweißling  –  Pieris napi
BE-MK-7-489a.jpg
BE-MK-7-492a.jpg
BE-MK-7-493a.jpg

Literatur

  • Higgins, L. D. & N. D. Riley (1978). Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas. Übersetzt und bearbeitet von W. Forster, 2. Auflage, Verlag Paul Parey, Hamburg und Berlin
  • Tolman, T. & R. Lewington (1998). Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas. Übersetzt und bearbeitet von M. Nuß, Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co., Stuttgart