Sonchus arvensis – Acker-Gänsedistel (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Sonchus arvensis, die Acker-Gänsedistel, gehört zur Familie der Asteraceae oder Compositae (Korbblütler). Die englischen Namen sind Corn Sowthistle, Field Sowthistle. EPPO-Code SONAR.

Die Acker-Gänsedistel ist in Europa und Westasien heimisch und in Deutschland weit verbreitet. Sie wurde weltweit in die gemäßigten Zonen verschleppt, ist aber in Nordamerika nicht überall zu finden. Sie wächst an Rainen, auch auf Schutt, ebenso in Gärten, Weinbergen, auf feuchten Wiesen und auf Äckern. Da sie sehr schnittresistent ist, kann sie sich auch im Rasen gut halten. Sie gedeiht am besten auf humus- und nährstoffreichen Lehmböden.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 1,50 hoch. Sie ist an Stängeln und Blütenhüllblättern auffallend drüsig behaart. Die Blätter der Rosette sind länglich, am Rand gewellt und stachelig gezähnt. Untere Stängelblätter sind gebuchtet und zugespitzt, obere lanzettlich, den Stängel halb umfassend. Der goldgelbe Blütenkorb kann 5 cm im Durchmesser sein. Die Blüten sind Zungenblüten mit besonders langen Zungen am Rand. Blütezeit ist Juli bis September. Der Samen ist klein mit langen, einfachen, weißen Flughaaren. Sie keinem nur im Mai und Juni.

Verfasser: Wohlert Wohlers, JKI. Februar 2014.