NSG Gosener Wiesen und Seddinsee (Berlin)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search


Mit Formular bearbeiten

Gosener Wiesen und Seddinsee

Großgruppe: Naturschutzfläche
Schutzstatus: Naturschutzgebiet
Ortsangabe: Treptow-Köpenick

Was gibt es hier zu entdecken?
Mit über 400ha sind die Gosener Wiesen das größte Naturschutzgebiet Berlins. Das trotz seiner Größe relativ unbekannt Gebiet ist einen Entdeckungsbesuch wert: Hier kann man noch unberührte Natur erleben. Die besondere Vielfalt an naturnahen Lebensräumen bietet Platz für viele seltene Arten wie dem Gründling, Biber und Fischotter. Besonders eindrucksvoll sind die von Gräben durchzogenen Sumpfwälder, die fast ganzjährig unter Wasser stehen. Neben naturnahen Fließgewässern, Sumpfgebieten und Wäldern gibt es auch wertvolle nährstoffarme Wiesen (Sandtrockenrasen). Im nordöstlichen Teil des Seddinsees liegen kleine Inseln inmitten von Seerosenfelder.

Im Gebiet vorkommende Vogelarten
Teichrohrsänger – Acrocephalus scirpaceus, Rohrammer – Emberiza schoeniclus, Seeadler – Haliaeetus albicilla, Fischadler – Pandion haliaetus, Schwarzmilan – Milvus migrans, Kormoran – Phalacrocorax carbo, Trauerseeschwalbe – Chlidonias niger, Lachmöwe – Chroicocephalus ridibundus, Reiherente – Aythya fuligula, Kuckuck – Cuculus canorus, Eisvogel – Alcedo atthis, Wiesenpieper – Anthus pratensis, Bekassine – Gallinago gallinago
Im Gebiet vorkommende Schmetterlinge
Braunfleckige Perlmutterfalter – Boloria selene
Im Gebiet vorkommende Käfer
Gelbrandkäfer – Dytiscus marginalis
Im Gebiet vorkommende Libellenarten
Gebänderte Prachtlibelle – Calopteryx splendens
Im Gebiet vorkommende Säugetiere
Europäischer Biber – Castor fiber, Fischotter – Lutra lutra
Im Gebiet vorkommende Reptilien
Ringelnatter – Natrix natrix
Im Gebiet vorkommende Amphibien
Seefrosch – Pelophylax ridibundus
Im Gebiet vorkommende Fische
Döbel – Squalius cephalus, Gründling – Gobio gobio, Rapfen – Leuciscus aspius

Sonstiges:
Das Gebiet kann auch vom Wasser aus erkundet werden. In Gosen gibt es einen Bootsverleih. Einschränkung der Zugänglichkeit:
keine Einschränkung

Bilder

Quellen und Weblinks