Matricaria recutita – Echte Kamille (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W.Wohlers)

Matricaria recutita oder auch Matricaria chamomilla (= Chamomilla recutita und mehrere andere Synonyme), die Echte Kamille gehört zur Familie der Asteraceae oder Compositae (Korbblütengewächse). Die englischen Namen sind Scented Mayweed, Wild Chamomile, German Chamomile. EPPO-Code MATCH.

Die Echte Kamille hat einen ganz typischen, intensiven Geruch. Sie wird in Süd- und Osteuropa, ihrer ursprünglichen Heimat, im großen Maßstab als Medizinalpflanze angebaut, in Deutschland auf etwa 1.000 ha, vor allem in Thüringen, siehe dazu dieses Anbautelegramm. Nur die Blüten werden geerntet. In Kulturpflanzen kann sie, trotz ihrer langsamen Jugendentwicklung, zu einem großen Konkurrenten werden. In Mitteleuropa ebenso wie in Nordamerika kommt sie sowohl wild wachsend sowie auch in fast allen Ackerkulturen vor, insbesondere im Wintergetreide, seltener im Sommergetreide. Nördlich des 60sten Breitengrads wird sie seltener. Die Echte Kamille bevorzugt tonige oder sandige Lehmböden und zählt als Zeigerpflanze für Böden, die zur Versauerung neigen. Sie wird von der sehr ähnlichen Geruchlosen Kamille (Tripleurospermum maritimum) durch den hohlen, kegelförmigen Blütenboden unterschieden, außerdem duftet sie stark aromatisch. Die Acker-Hundskamille (Anthemis arvensis) hat andere Blätter.

Die Echte Kamille ist eine einjährige Pflanze, die 50 cm hoch werden kann. Sie keimt im Frühjahr aus maximal 1 cm Tiefe, aber auch im Herbst und überwintert dann. Die Stängel sind niederliegend bis aufrecht und buschig verzweigt. Die Blätter sind feingliederig gefiedert. Blütezeit ist Mai bis August; einige Pflanzen können auch zweimal blühen. Der Blütenkorb hat weiße Zungen- und gelbe Röhrenblüten. Die Samen sind im Boden bis zu zehn Jahre lebensfähig. Eine Pflanze kann 10.000 Samen produzieren oder mehr.

Als Medizinalpflanze ist die Echte Kamille jedem bekannt: Sie ist die Flores Chamomillae der Apotheker, die antimikrobiell und entzündungshemmend wirkt. Der lateinische Gattungsname Matricaria weist auf eine althergebrachte Anwendung hin: Matrix = Gebärmutter. In Krankenhäusern wird die Echte Kamille häufig als Tee angeboten, da sie in vieler Beziehung heilend und beruhigend wirkt, vor allem auch auf den Magen-Darm-Trakt. Die Inhaltsstoffe sind im Wesentlichen ätherische Öle, sowie Sesquiterpene, auch eine Vorstufe des Azulen.

Verfasser: Wohlert Wohlers. Mai 2017.

Zu Gegenmaßnahmen im Ackerbau siehe die Website im Oekolandbau.de von B. Jüttersonke, B. Pallut, P. Marx, S. Kühne, alle JKI.

Herbizide schauen Sie bitte im aktuellen Pflanzenschutzmittelverzeichnis des BVL nach. Alle Kamille-Arten werden dort zusammengefasst.

Fotos vom bizarr geformten Pollen der Echten Kamille gibt es bei PalDat, einer palynologischen Datenbank, zu sehen.

Eine detaillierte Beschreibung mit schönen Fotos gibt es beim finnischen Naturegate.