NSG und NATURA 2000-Gebiet Falkenberger Rieselfelder (Berlin)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search


Mit Formular bearbeiten

Falkenberger Rieselfelder

Großgruppe: Naturschutzfläche
Schutzstatus: Naturschutzgebiet, NATURA 2000
Ortsangabe: Lichtenberg

Was gibt es hier zu entdecken?
Die Falkenberger Rieselfelder sind landschaftlich durch die Überreste der typischen Abwasseranlagen (Riesel- und Sickerbecken) geprägt. Abwasser wurde kontrolliert auf den Boden aufgebracht, versickert und so gereinigt. Zur Offenhaltung der Fläche werden Liebenthaler Wildlinge, Heckrinder und Schottische Hochlandrinder gehalten. Im Gebiet können neun von insgesamt zwölf in Berlin heimischen Amphibienarten beobachtet werden.

Im Gebiet vorkommende Vogelarten
Feldlerche – Alauda arvensis, Grauammer – Emberiza calandra, Braunkehlchen – Saxicola rubetra, Schwarzkehlchen – Saxicola rubicola, Wachtel – Coturnix coturnix, Kiebitz – Vanellus vanellus, Schafstelze – Motacilla flava, Rotmilan – Milvus milvus, Rohrweihe – Circus aeruginosus, Schleiereule – Tyto alba, Mäusebussard – Buteo buteo, Weißstorch – Ciconia ciconia, Rothalstaucher – Podiceps grisegena, Graugans – Anser anser
Im Gebiet vorkommende Reptilien
Ringelnatter – Natrix natrix
Im Gebiet vorkommende Amphibien
Kammmolch – Triturus cristatus, Rotbauchunke – Bombina bombina, Erdkröte – Bufo bufo, Wechselkröte – Bufotes viridis, Knoblauchkröte – Pelobates fuscus, Moorfrosch – Rana arvalis
Nutzungs- und Kulturgeschichte:Ende des 19. Jahrhunderts wurden auf den Flächen die Abwässer Berlins durch Verrieselung entsorgt. Neben der Entsorgung wurde der entstandene Schlamm als Dünger auf den Feldern eingesetzt. Einschränkung der Zugänglichkeit:
keine Einschränkung

Bilder

Quellen und Weblinks