Ranunculaceae (Deutschland)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search

Die Bearbeitung der Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse) ist noch nicht abgeschlossen. Die Schlüssel sind noch nicht kritisch durchgesehen und illustriert.

Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse; Ranunculales)
By: Sabine von Mering
Geographic Scope: Deutschland — Source: Daten nach Oberdorfer (1983), Schmeil-Fitschen (2009), Rothmaler (2005), Rothmaler (2007), Weymar (1988a)Audience: Allgemein — Collaboration: open — Status: Erstfassung beendet
1
Blüten mit 1 oder 5 Spornen   ► 2
Blüten nicht gespornt, zuweilen aber helmförmig   ► 5
2
Blüten mit 5 Spornen, diese zuweilen kurz und dem Stängel anliegend   ► 3
Blüten mit nur 1 Sporn, blau   ► 4
3
Blüten lang gespornt; Sporne nicht dem Stängel anliegend 
 Akelei  –  Aquilegia
Blüten auffällig, blau bis violett, rosa oder weiß.
Blüten kurz gespornt; Sporne der Perigonblätter dem Stängel anliegend 
 Mäuseschwänzchen  –  Myosurus
Blüten unauffällig, grünlich; Blütenboden mäuseschwanzartig verlängert.
4 (2)
Fruchtknoten und Balgfrüchte nur 1; Blätter handförmig geteilt, mit schmal-linealischen Abschnitten 
 Rittersporn, Feldrittersporn  –  Consolida
Fruchtknoten und Balgfrüchte 2 oder mehr; Blätter handförmig geteilt, mit breiten Abschnitten 
 Rittersporn  –  Delphinium
5 (1)
Blüten zygomorph, helmförmig 
 Eisenhut  –  Aconitum
Blüten stets radiär, weder helmförmig noch gespornt   ► 6
6
Blätter gegenständig, meist gefiedert oder 3-teilig; Stängel zuweilen verholzend und kletternd (Liane) 
 Waldrebe  –  Clematis
Blüten 4-zählig; Griffel zur Fruchtzeit verlängert und abstehend behaart ("Federschweif").
Blätter wechselständig, in Quirlen oder grundständigen Rosetten, zuweilen erst nach der Blütezeit erscheinend   ► 7
7
Wasserpflanzen mit häufig fein zerschlitzten, untergetauchten Schwimmblättern; Blüten weiß 
 Hahnenfuß  –  Ranunculus
Landpflanzen oder gelbblühende Sumpfpflanzen   ► 8
8
Stängel nur am Grund beblättert, d. h. alle Blätter in grundständiger Rosette   ► 9
Stängel auch über dem Grund beblättert   ► 11
9
Blüten blau bis lila, mit 3-blättrigem, grünem Kelch; Blätter charakteristisch 3-lappig, überwinternd 
 Leberblümchen  –  Hepatica
Blüten gelb, weiß, rötlich oder grünlich; Blätter nicht 3-lappig, nicht überwinternd   ► 10
10
Blätter tief zerteilt, mit schmal-linealischen Abschnitten; Blüten gelb 
 Hornköpfchen  –  Ceratocephala
Blätter fußförmig geschnitten; Blüten weißlich, rötlich oder grünlich 
 Nieswurz  –  Helleborus
11 (8)
Stängel mit einem Hochblattquirl aus 3 zuweilen miteinander verwachsenen Blättern   ► 12
Blätter am Stängel verteilt, nicht quirlständig   ► 14
12
Blüten dem zerteilten Hochblattquirl direkt aufsitzend, gelb 
 Winterling  –  Eranthis
Grundblätter erst nach der Blütezeit erscheinend.
Blüten vom Hochblattquirl entfernt   ► 13
13
Griffel zur Blütezeit < 2 mm lang, zur Zeit der Fruchtreife nicht verlängert 
 Anemone, Windröschen  –  Anemone
Blüten weiß, rötlich, gelb oder blassblau.
Griffel schon zur Blütezeit > 2 mm lang, zur Zeit der Fruchtreife stark verlängert und seidig behaart ("Federschweif") 
 Küchenschelle, Kuhschelle  –  Pulsatilla
Blüten violett, selterner weiß oder gelb.
14 (11)
Staubblätter so lang bis weit länger als die oft schon beim Aufblühen abfallende und dann zur Blütezeit fehlende Blütenhülle   ► 15
Staubblätter kürzer als die Blütenhülle (höchstens einige diese überragend)   ► 16
15
Fruchtknoten 1, Beerenfrüchte; Blüten weiß 
 Christophskraut  –  Actaea
Fruchtknoten > 1, Früchte aus mehreren Nüsschen bestehend; Blüten grünlich, gelblich oder hellviolett 
 Wiesenraute  –  Thalictrum
16 (14)
Blüten mit Nektarblättern, diese nicht kronblattartig   ► 17
Blüten ohne Nektarblätter oder Nektarblätter kronblattartig   ► 19
17
Blüten gelb; Nektarblätter spatelförmig 
 Trollblume  –  Trollius
Blätter meist tief handförmig geteilt
Blüten nicht gelb   ► 18
18
Blätter 2-3-fach fiederschnittig, mit haarförmigen Abschnitten; Nektarblätter kurz, gestielt, becherförmig, 2-lippig 
 Schwarzkümmel  –  Nigella
Blüten hellblau bis weiß
Blätter fußförmig geschnitten; Nektarblätter röhrig 
 Nieswurz  –  Helleborus
Blüten weißlich, rötlich oder grünlich
19 (16)
Blütenhülle einfach (Perigon), gelb; Balgfrüchtchen 
 Dotterblume  –  Caltha
Blätter herz- bis nierenförmig
Blütenhülle in Kelch und Krone gegliedert; Früchte sind Nüsschen   ► 20
20
Blätter 2-3-fach fiederteilig, mit schmal-linealischen Abschnitten; Nektarblätter fehlend 
 Adonisröschen  –  Adonis
Blüten gelb oder rot
Blätter nicht mit schmal-linealischen Abschnitten; Nektarblätter kronblattartig, auffällig glänzend, am Grund mit kleiner, die Nektardrüse überdeckender Schuppe ("Nektarschuppe") 
 Hahnenfuß  –  Ranunculus
Blüten weiß oder gelb

Alphabetische Gattungsliste der Ranunculaceae in Deutschland