Bestimmungsschlüssel für Säugetiere (Mammalia) (DJN)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Hinweis:
Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung
Dieser Schlüssel wird vom Deutschen Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN) zur Verfügung gestellt. Der DJN ist ein unabhängiger, unhierarchischer und ehrenamtlicher Jugend-Umweltverband, der sich vor allem der Naturkunde und dem Naturschutz verschrieben hat. Besucht bitte auch die Webseite naturbeobachtung.de! Der DJN organisiert z.B. viele Treffen, Seminare, oder Sommerlager und vertreibt zu geringen Kosten gedruckte Bestimmungsschlüssel.
Heimische Säugetiere (Mammalia)
Geographic Scope: Deutschland — Source: Deutscher Jugendbund für NaturbeobachtungenCollaboration: open
Bestimmungsschlüssel nach äußeren Merkmalen
1
Tiere mit Flughäuten zwischen Armen, Beinen und Schwanz 
  Fledermäuse - Microchiroptera
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.2(1) Körperteile und Maße bei Fledermäusen. dargestellt an der Wasserfledermaus.PNG
1*
Tiere ohne Flughäute   ► 2
2
Schnauze rüsselartig verlängert (Abb. 1) oder Rücken mit Stacheln besetzt 
  Insektenfresser - Eulipotyphla
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.1 Maßstrecken bei Säugetieren, dargestellt an der Feldspitzmaus.PNG
Abb. 1: Schnauze rüsselartig verlängert (Feldspitzmaus)
2*
Schnauze stumpf; Rücken ohne Stacheln   ► 3
3
Ohren sehr lang; Schwanz stummelartig kurz 
  Hasentiere - Lagomorpha
3*
Ohren nicht besonders lang; Schwanz nicht stummelartig   ► 4
4
Körper gedrungen; auffallend; auffallende Nagezähne 
  Nagetiere - Rodentia
4*
Körper langegestreckt und schlank oder Tier sehr groß; kräftige Eckzähne 
  Raubtiere - Carnivora
Bestimmungsschlüssel für Schädel
1
Schädel mit breiter Einbuchtung zwischen den Incisivi (Abb.79) oder mit zwei schmalen Einbuchtungen zwischen den Incisivi und Canini (Abb.78) 
  Fledermäuse - Microchiroptera
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.78 Schädel der Hufeisennasen, von oben.PNG
Abb. 78: Zwei schmale Einbuchtungen zwischen Incisivi und Canini (Hufeisennasen)
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.79 Schädel der Glattnasen, von oben.PNG
Abb. 79: Breite Einbuchtung zwischen den Incisivi (Glattnasen)
1*
Schädel ohne Lücke zwischen Incisivi   ► 2
2
Incisivi als Nagezähne ausgebildet; Gebiß mit großer Lücke zwischen den Incisivi und den Backenzähnen; Canini fehlen   ► 3
2*
Incisivi nicht als Nagezähne ausgebildet; keine große Lücke zwischen den Incisivi, Canini und Praemolaren; Canini vorhanden   ► 4
3
Nur ein Paar Incisivi im Oberkiefer 
  Nagetiere - Rodentia
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.116 Schädel des Bibers.PNG
3*
Hinter den Paar Incisivi 1 noch ein Paar Stiftzähne; Incisivi 2 im Oberkiefer 
  Hasentiere - Lagomorpha
Unterkiefer mit mit je 1 Paar Incisivi und Stiftzähnen, Oberkiefer mit 2 Paar Incisivi (Schneehase)
Unterkiefer mit mit je 1 Paar Incisivi und Stiftzähnen, Oberkiefer mit 2 Paar Incisivi (Schneehase)
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.113 Schädel des Wildkaninchens.PNG
Unterkiefer mit mit je 1 Paar Incisivi und Stiftzähnen, Oberkiefer mit 2 Paar Incisivi (Wildkaninchen)
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.114 Schädel des Feldhasen.PNG
Unterkiefer mit mit je 1 Paar Incisivi und Stiftzähnen, Oberkiefer mit 2 Paar Incisivi (Feldhase)
4
Incisivi größer als Canini (Abb.56 und 58) oder Schädel sehr langgezogen (Abb.57) 
  Insektenfresser - Eulipotyphla
Abb.58: Incisivi größer als Canini (Igel)
Abb.58: Incisivi größer als Canini (Igel)
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.56 Schädel einer Spitzmaus.PNG
Abb.56: Incisivi größer als Canini (Spitzmaus)
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.57 Schädel des Maulwurfs.PNG
Abb.57: Schädel sehr langgezogen (Maulwurf)
4*
Canini größer als Incisivi und als kräftige Fangzähne ausgebildet 
  Raubtiere - Carnivora
DJN Heimische Säugetiere Peter Boye 1994 Abb.3 Schädelknochenbezeichnung, dargestellt am Schädel des Dachses.PNG